Komplett weißer Pinguin entdeckt

Komplett weißer Pinguin entdeckt

Eigentlich ist das Rückengefieder der Galapagos-Pinguine dunkel gefärbt. Doch nun ist ein komplett weißes Tier auf der Insel Isabela gesichtet worden. Wissenschaftler vermuten einen Gendefekt beim Pinguin.

Das sehr seltenes Tier wurde auf den Galapagos-Inseln entdeckt, man vermute eine genetischen Defekt, so der Nationalpark.

Der genannte Gendefekt, auch genannt Leukismus verursacht einen »teilweisen Verlust der Pigmentierung im Gefieder, während die Augenfarbe im Gegensatz zu der von Albinos normal bleibt«. Der Pinguin wurde offenbar vor einer Woche gesichtet.

Nach Angaben des Nationalparks wurden auf den Galapagos-Inseln bereits Fälle von Leukismus bei anderen Tierarten festgestellt, aber noch nicht bei Pinguinen.

Die Galapagos-Pinguine gehören zu den kleinsten ihrer Art. Sie sind auch die einzige Pinguin-Art, die am Äquator lebt.

Die Inseln, auf denen der Pinguin gefunden wurde gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie trugen aufgrund ihrer einzigartigen Tierwelt erheblich zur Entstehung der Evolutionstheorie bei.

Sende
Benutzer-Bewertung
1 (1 Stimme)

Juli Münchmeyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.