Schulministerium ordnet Unterrichtsausfall an

Schulministerium ordnet Unterrichtsausfall an
Kein Unterricht am Donnerstag: Schulministerin Gebauer im Landtag (2021)

Foto: Bernd Schälte / Landtag NRW

Am Mittwoch hat die Landesregierung für Donnerstag, den 17. Februar, die landesweite Schließung der Schulen angeordnet. Zuvor hatte der Deutschen Wetterdienst und das Landeslagezentrum für den 17.02.2022 „verbreitet Sturm- und schwere Sturmböen, in Hochlagen auch Orkanböen“ vorhergesagt. „Das nahende Unwetterereignis ist eine ernste Gefahr, insbesondere für den Schulweg für die Schülerinnen und Schüler. Daher wird in den nordrhein-westfälischen Schulen morgen kein Unterricht stattfinden, die Schulen sind grundsätzlich geschlossen“, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) im Landtag. Gebauers Ministerium beruft sich dabei auf eine Verordnung aus dem vergangenen Jahr, die in Folge des Sturms „Friederike“ im Jahr 2018 entwickelt wurde.

Schulministerin Gebauer zur Anordnung | Collage: KalkuhlSZ

Lehrer müssen antreten

Schulleiter Herr Wittrock teilte mit, dass die für morgen geplante Vorabi-Klausur im Fach Englisch auf Freitag verlegt werde. Die Schulschließung gilt offenbar auch nur für Schüler: „Lehrkräfte haben unabhängig von dieser Regelung ihren Dienst anzutreten, soweit es die Witterungsverhältnisse zulassen“, schreibt Staatssekretär Matthias Richter in seiner Mail an die Schulleitungen.

Redaktion

Redaktion der KalkuhlSZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.